Tirschenreuth: Stadt bleibt Fairtrade-Town

Tirschenreuth bleibt weiterhin Fairtrade-Town. Diesen Titel trägt die Stadt seit 2017. Nun wurde er um zwei weitere Jahre verlängert, wie Bürgermeister Franz Stahl bekannt gegeben hat.

Tirschenreuth engagiert sich als Faitrade-Town auf kommunaler Ebene für fairen Handel und die gerechte Bezahlung von Erzeugern. Seit 2017 ist dafür eine Steuerungsgruppe rund um Sprecherin Doris Schön aktiv, um Unternehmen und Einzelhändler für das Projekt zu begeistern.

Umgesetzte Aktionen der Fairtrade-Initiative sind zum Beispiel der fair gehandelte Tirschenreuther Stadtkaffee oder eine Verkostung mit fair gehandeltem Wein im Museumsquartier. Anfang 2020 bewarb sich die Stadt um eine Verlängerung des Titels. Noch im gleichen Jahr wurde bekannt gegeben, dass Tirschenreuth sich aufgrund seines hohen Engagements zwei weitere Jahre Fairtrade-Town nennen darf.

Vergeben wird der Titel vom Verein TransFair, der auch hinter dem deutschen Fairtrade-Siegel steht. Aktuell sind mehr als 700 Städte in Deutschland bei der Initiative dabei.

(az / Videoreporter Peter Nickl)