Tirschenreuth: Stadtführung auf den Spuren von Johann Andreas Schmeller

Er gilt als Begründer der Mundartforschung: Johann Andreas Schmeller. Der Sprachforscher und Dialektologe ist 1785 in Tirschenreuth geboren worden. Im Alter von etwa zweieinhalb Jahren verließ seine Familie Tirschenreuth. Schmellers Weg führte ihn dann über die Schweiz und Spanien nach München, wo er ab 1816 an der Erstellung eines bayerischen Wörterbuches arbeitete. Auch wenn er nur sehr kurz in Tirschenreuth gelebt hat, die Stadt ist trotzdem stolz auf ihren berühmten Sohn. In ganz Tirschenreuth finden sich Spuren Schmellers. Zum Beispiel das Schmeller-Denkmal auf dem Marktplatz oder das vermeintliche Geburtshaus in der Schmellerstraße. Das echte Geburtshaus des Dialektforschers steht nicht mehr, da es lange nicht als solches bekannt war: Es befand sich in der heutigen Ringstraße.

1979 wurde in Tirschenreuth außerdem die Johann-Andreas-Schmeller-Gesellschaft gegründet. Sie feiert heuer 40-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass waren Mitglieder der Gesellschaft aus ganz Deutschland nach Tirschenreuth gekommen, um sich die Geburtsstadt von Schmeller anzusehen und auf den Spuren Schmellers durch Tirschenreuth zu wandeln. Die Schmeller-Gesellschaft ist ein Verein mit wissenschaftlichem Anspruch, der sich der Mundartforschung und Mundartpflege verschrieben hat. (az)