Oberpfalz TV

Tirschenreuth: Wasserleitungen werden saniert

Als in den 1980er Jahren die Straßen in der Tirschenreuther Altstadt saniert wurden, hat man eines versäumt: die Sanierung der Wasserleitungen. Diese wurden in einer Zeit verlegt, als Bayern noch ein Königreich und Wilhelm II. noch Kaiser war. Jetzt soll dieses historische Gusseisen ausgegraben und ersetzt werden.

Der Knackpunkt im Netz der Wasserversorgung sind Schieber und Leitungen, die von Zeit zu Zeit ausgewechselt werden müssen. Während ein Schieber, sozusagen der Wasserhahn im Großformat, nach etwa 30 Jahren fällig ist, halten Leitungen teilweise deutlich länger. Nach über 120 Jahren macht sich aber auch das beste Gusseisen durch Schäden bemerkbar.

Als erste ist die Leitung in der Angermannstraße an der Reihe. Straßenbauermeister Johannes Schaumberger geht von einer zügigen Durchführung aus. Danach soll innerhalb von vier Jahren die gesamte Altstadt mit neuen Leitungen versehen werden. Auf eine möglichst anwohnerfreundliche Umsetzung des Vorhabens legt Bürgermeister Franz Stahl besonderen Wert. (aS)