Traditionelles Abfischen im Freilandmuseum Oberpfalz

Die Teichwirtschaft ist prägend für die Oberpfalz – aber nicht nur das, sie ist auch wichtig für den Schutz unserer Natur und Landschaft. Das konnten Besucher nun im Oberpfälzer Freilandmuseum erfahren – beim traditionellen Abfischen des Mühlteiches.

Schleien und Karpfen sind dabei sortiert, gezählt und gewogen worden. Kindern und Erwachsenen sollte gezeigt werden, welcher Aufwand hinter einer fachgerechten Teichpflege steht. Die Erträge stehen im Freilandmuseum aber nicht an erster Stelle. Stattdessen sollen die sechs Teiche ideale Lebensräume für Wasserinsekten, pflanzen und Vogelarten bieten.

Für Kinder hieß es bei dem Aktionstag aber nicht nur Anfassen erlaubt, sondern auch: Selbermachen erlaubt: Aus einer Weidenrute, Heu und Bändern bastelten sie kleine Fische und lernten dabei vieles über den Lebensraum der Tiere.

(az / Kamera: Ingrid Probst)