Ursensollen: Baubeginn für Grammer-Konzernzentrale im September

Im September startet Grammer mit dem Bau seiner Konzernzentrale in Ursensollen. Wie das Unternehmen mitteilt, sind die Erschließungsarbeiten vor Ort vollständig abgeschlossen. Fertig soll der Bau dann bis Ende 2019 sein.

Das Bauunternehmen Max Bögl aus Neumarkt i. d. OPf. ist der Generalunternehmer für das Bauprojekt. Mit dem neuen Standort in Ursensollen setze Grammer ein klares Bekenntnis zu den Unternehmenswurzeln in der Region Amberg, aber auch zum Innovationsstandort Deutschland, heißt es von Seiten des Konzerns.

Es ist das größte Bauprojekt in der Unternehmensgeschichte von Grammer. Es umfasst zwei Bauabschnitte mit insgesamt vier Bürokomplexen, Parkflächen sowie ein
Mitarbeiterrestaurant. Der Neubau bietet dann Platz für insgesamt rund 700 Mitarbeiter. Das Architekturbüro jb architekten gmbh aus Nürnberg hat den innovativen Neubau mit einer Bürofläche von insgesamt mehr als 10.000 Quadratmetern geplant. (sd)