Ursensollen: Grammer feiert Richtfest für künftige Konzernzentrale

Nach einem guten Jahr Bauzeit steht er: Der Rohbau der neuen Konzernzentrale  von Grammer in Ursensollen. Dazu gehört auch ein hochmodernes Technologiezentrum. Heute wurde Richtfest für die neuen Gebäude gefeiert. Geplant ist, dass der erste Bauabschnitt Ende 2019 abgeschlossen wird. Manfred Pretscher, Vorstandsvorsitzender von Grammer, dankte allen am Bau Beteiligten.

Der neue Bau entsteht auf einem 47.000 Quadratmeter großen Grundstück und ist das größte Bauprojekt der Unternehmensgeschichte. Es kostet insgesamt mehr als 40 Millionen Euro. Ende des Jahres sollen bereits die ersten Arbeitnehmer sowie die Vorstandschaft in die neuen Gebäude einziehen. Insgesamt mehr als 700 Grammer Mitarbeiter sollen an dem neuen Standort in Zukunft arbeiten.

Auf dem Gelände in Ursensollen entstehen neben der Konzernzentrale und einem Technologiezentrum auch ein Design- und Ergonomielabor sowie ein Mitarbeiterrestaurant. Die neuen Räume sollen eine moderne Arbeitsumgebung für die Mitarbeiter sein. Auch Nachhaltigkeit stand im Fokus: So sorgen zum Beispiel begrünte Dächer für weniger Wärmerückstrahlung und Bindung von Feinstaub. (az)