US-Army in Grafenwöhr bereitet Aufnahme von Afghanistan-Evakuierten vor

Die US-Army auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr bereitet die Aufnahme von Evakuierten aus Afghanistan „in großer Anzahl“ vor. Das bestätigte Franz Zeilmann, Sprecher der US-Armee Garnison Bavaria.

Tausende von Schutzsuchenden sind in den vergangenen Tagen in der „Operation Allies Refuge“ aus dem von den Taliban regierten Gebiet ausgeflogen und zum US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein gebracht worden.

Falls die Kapazität dort erschöpft ist, sollen die Schutzsuchenden auch nach Kaiserslautern und eben Grafenwöhr gebracht werden. Dort sollen sie versorgt und untergebracht werden, bis sie in ein neues Zuhause gebracht werden können.

Aktuell ist von 4.000 Evakuierten die Rede, ob und wieviel Plätze tatsächlich benötigt werden, sei derzeit noch nicht abzusehen, so die US-Army.

Grafenwöhr jedenfalls baut derzeit eine Zeltstadt auf mit sehr hoher Kapazität. Franz Zeilmann: „Bei Bedarf stehen temporäre Unterkünfte, sowie auch Lebensmittel, logistische und medizinische Unterstützung für amerikanische Staatsbürger, Antragsteller für ein spezielles Einwanderungsvisum und gefährdete Afghanen bis zu deren Weiterreise zur Verfügung“.

(gb)