„Veganuary“: Vegan durch den Januar – Angebote in der Region

In vielen Supermärkten in der Region wird das Angebot immer größer. Das Angebot an veganen Produkten.

Das beweist zumindest unser Praxis-Test. Unsere Kollegin Chrissi Geiger war diese Woche in der Region dazu unterwegs. Und sie ist dabei auch auf Europas größten Online-Handel für vegane Produkte gestoßen. Mitten hier in der Oberpfalz. Dem Absolute Vegan Empire in Nabburg.

 

Das Absolute Vegan Empire in Nabburg macht Schlagzeilen – mit der ersten Vantastic Times. Dem neuen Printmagazin mit Einblicken in das vegane Unternehmen, dessen Erfolgsgeschichte vor 20 Jahren begann.

Zudem möchte das Unternehmen mithilfe der Zeitschrift über vegane Ernährung im Allgemeinen aufklären. Denn Geschäftsführer Michael Schertl findet, dass Veganismus nach wie vor zu viel kritisiert werde.

In seinen Augen sei Veganismus sei kein Problem, sondern vielmehr eine Lösung. Zudem bedeute Veganismus Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und Tierschutz.

Auch vegane Rezepte gibt es in der ersten Vantastic Times zu entdecken. Rezepte, die sich auch für den „Veganuary“ gut anbieten. Ohnehin sei Michael Schertl von dieser Kampagne begeistert, denn die Menschen sollten offen für Neues sein und sich einfach mal ausprobieren.

Im AVE-Logistikzentrum jedenfalls werden auf einer Fläche von rund 3.000 Quadratmetern 1.500 verschiedene vegane Produkte gelagert. Diese breite Palette können Privatkunden über den Online-Shop ausfindig machen. Doch AVE liefert auch an Großkunden. An Großkunden außerhalb und innerhalb Europas. Zur Kundschaft zählen auch Supermärkte in der Region, wie etwa der neue Edeka in Vohenstrauß.

 
 
 
 

Und dort stechen einem sofort die Produkte der Eigenmarke von AVE ins Auge. Ein kleiner Bestandteil von vielen veganen Produkten, die hier angeboten werden. Insgesamt habe das Warenwirtschaftssystem rund 3.000 vegane Artikel im Edeka Vohenstrauß verzeichnet, so Leiter Markus Schiml. Hierbei müsse man jedoch unterscheiden – zwischen veganen Produkten, die tierische ersetzen und Produkten, die von Natur aus vegan sind. Obst und Gemüse seien bei den beinahe 3.000 Artikeln übrigens nicht mit aufgelistet, erklärt Markus Schiml.

 

 

Im Großen und Ganzen kommen die veganen Produkte auch gut an. In der Filiale in Hirschau beispielsweise konnte 2020 gegenüber 2019 ein Umsatzzugewinn von 44 Prozent verzeichnet werden. Deshalb könne sich Markus Schiml auch vorstellen, das Sortiment künftig noch zu erweitern.

Vegan funktioniert – sowohl online als auch im Supermarkt. Und bietet wohl auch die Möglichkeit und Freiheit, eine ganz neue Küche kennenzulernen.

Wie vegane Ernährung funktioniert, das haben wir hier herausgefunden.(cg)

Vegane Produkte im Praxis-Test

Hier sehen Sie die bisherigen Beiträge zu unserem "Vegan durch den Januar"

"Veganuary": Vegan durch den Januar - Wie lebt es sich vegan?
Wie sieht der Kühlschrank von jemandem aus, der sich komplett vegan ernährt? Und wer aus der Region probiert sich aktuell im veganen Januar aus? Unsere Kollegin Chrissi Geiger hat sich hierfür auf die Suche nach Ansprechpartnern gemacht – und ist glücklicherweise auch fündig geworden. (cg)
„Veganuary“: Vegan durch den Januar - Wie geht vegane Ernährung?
Der Jahreswechsel ist ein beliebter Zeitpunkt für gute Vorsätze. Ganz oben auf der Liste steht bei vielen eine gesündere Ernährung. Wer es mit veganer Ernährung versuchen möchte, für den ist die weltweite Kampagne „Veganuary“ wohl genau das Richtige. Doch was darf man eigentlich noch essen, wenn man sich vegan ernährt? Und welche Auswirkungen hat das auf den Körper? Antworten darauf bekommen Sie im Teil 1 unserer Reihe „Vegan durch den Januar“. (cg)