Verliebt, verlobt – Ratgeber rund ums Verloben

Hält eine Beziehung über einen langen Zeitraum hinweg an und hat sich die Liebe weiterentwickelt, so wird früher oder später die Frage aufkommen, ob es Zeit ist, den Weg zum Altar zu wagen. Es ist ein großer Schritt im Leben zweier Menschen und die Entscheidung hat einen langfristigen Einfluss auf das restliche Leben. Damit der Tag der Verlobung zum Erfolg wird, gilt es einige Punkte zu beachten, um Unannehmlichkeiten und Peinlichkeiten zu vermeiden. In solch einem Moment sind beide Partner aufgeregt, weshalb eine vorherige Planung der Verlobung von elementarer Bedeutung ist. Es folgen einige Tipps und Tricks, damit der Tag der Verlobung noch viele Jahre im Gedächtnis bleibt.

Die Entscheidung reflektieren

Sicherlich ist es unromantisch bei solchen Themen den Sachkopf einzuschalten, doch es ist eine Entscheidung, die sich nachhaltig auf das Leben auswirken wird. Deshalb sollte gut überlegt sein, ob eine Ehe mit dem aktuellen Partner harmonieren wird. Grundsätzlich gilt: je länger man sich als Paar kennt, desto einfacher fällt die Entscheidung. Frische Paare sollten vorher ergründen, inwieweit die Lebenseinstellungen zusammenpassen. Eine Ehe bindet auf Lebenszeit, sofern keine Scheidung erfolgt. Die Reflexion über die Verlobung verhindert vor allen Dingen, dass die Verlobung im Nachhinein zurückgezogen wird. Dies würde den Partner*in tiefgründig verletzten und vermutlich zur Beendigung der Partnerschaft führen. 

Den passenden Ring finden

Vor dem Tag der geplanten Verlobung ist es besonders wichtig zu wissen, welchen Geschmack die Partnerin hat. Schließlich wird sie den Ring im Alltag täglich tragen und es sollte ihr eine Freude bereiten. Mag die Partnerin gar keinen Goldschmuck, so wäre es kontraproduktiv einen Goldring zu kaufen. Hier ist Einfühlungsvermögen gefragt. Diesbezüglich sollte die exakte Ringgröße ermittelt werden, damit der Ring auch fest und sicher am Finger sitzt. In puncto Preis gibt es keine Richtlinien. Es muss nicht immer teuer sein, sondern die Vorlieben und Bedürfnisse beider erfüllen. Dabei gibt es günstige Verlobungsringe ab 100 EUR mit einem künstlichen Diamanten bzw. einem Zirkonia-Stein. Wer tiefer in die Tasche greifen möchte, kann für den Verlobungsring 1 Karat wählen und seine Verlobte überraschen. Ein Verlobungsring mit Diamanten wird seine Wirkung sicherlich nicht verfehlen und die Verlobte mit seinem Glanz verzaubern.

Die Vorlieben der Partnerin ausfindig machen

Damit die Verlobung bestens in Szene gesetzt werden kann, ist es unabdingbar die Vorlieben der zukünftigen Verlobten zu kennen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Beschenkte sich überrumpelt oder überfordert fühlt und der Tag der Verlobung zum Misserfolg wird. Meidet die Partnerin grundsätzliche große Menschenansammlung, so gilt diese Persönlichkeitseigenschaften bei der Planung zu berücksichtigen. Ein Antrag vor einer Menschenmenge kann die Partnerin überfordern. Deshalb gilt es die Location entsprechend zu wählen, sodass sich die zukünftige Verlobte wohlfühlen kann.

Der eigenen Kreativität sind keinerlei Grenzen gesetzt. Ein Antrag kann bei einer Wanderung erfolgen, wie zum Beispiel beim Sonnenuntergang am See. Die Verlobung kann im Lieblingsrestaurant eingeleitet werden, wobei die Möglichkeit besteht den Tag musikalisch zu untermalen, bzw. eine kleine Musikgruppe zu organisieren. Aber es muss nicht immer als Hollywood sein und es kann durchaus ruhig zugehen und spontan aus der Situation heraus passieren, wie zum Beispiel in einer alltäglichen Situation. Die Geste und die Liebe sind entscheidend.

Den Tag in Erinnerung halten

Eine Verlobung ist ein wichtiger Tag im Leben und es wäre für beide schade, wenn es kein Andenken an diesen schönen Tag gäbe. Deshalb ist es vorteilhaft einen Fotografen zu organisieren, der bei Bedarf unauffällig aus Distanz die Fotos schießen kann. Professionelle Fotografen können Fotos auf höchstem Niveau machen, sodass der Tag bestens auf Bildern festgehalten wird. Die Fotos werden sicherlich auch noch nach Jahrzehnten die Herzen höher schlagen lassen, weshalb es wichtig ist auf diesen Aspekt zu achten.

Letztlich geht es weniger um den materiellen Wert, sondern um die Liebe, die man füreinander empfindet. Die Geste und die Liebe haben einen höheren Stellenwert, als der Kaufpreis des Ringes. Wichtig ist lediglich, dass der Antragsteller den Geschmack trifft, damit die Verlobte diesen auch gerne im Alltag trägt, damit die Freude noch lange anhält.

(Bildquelle: Quelle: pixabay.com / © stokpic)