Vohenstrauß: LTO plant Sommersaison

Das Landestheater Oberpfalz zeigt sich optimistisch und startet in die Sommersaison 2021. Der Spielplan ist gestern in Vohenstrauß vorgestellt worden. Darunter Inszenierungen, die im vergangenen Jahr coronabedingt ausfallen mussten. Der Kartenvorverkauf startet ab 7. Mai.

Zwei absolute Highlights der Sommerfestspiele wurden bereits im Dezember verkündet: Das Stück „Im weißen Rössl“ wird in den Garten von Schloss Friedrichsburg ziehen. Das Schloss in Vohenstrauß bietet eine herrliche Kulisse für die Operette, und die bereits für Kohlhiesels Töchter gefeierte Regisseurin Nicole Schymiczek wird ihr übriges tun, um die Produktion unvergesslich zu machen.

Mit Ronja Räubertochter bezieht das LTO die Schönbergbühne in Grafenwöhr. Wer die Naturbühne kennt, hat sofort den Höllenschlund der Mattisburg vor Augen – ein idealer Ort, um von den verfeindeten Räuberbanden und der großen Freundschaft der beiden Kinder in Astrid Lindgrens Meisterwerk zu erzählen.

Eine weitere Neuinszenierung ist Schikaneder- Sommer der Gaukler, die künstlerischer Leiter Till Rickelt auf die Bühne der Burg Waldeck und in das Freilandmuseum Neusath-Perschen bringen wird. „Die ersten Proben haben bereits begonnen und alle freuen sich, dass wir endlich wieder aktiv sein können. Jetzt hoffen wir natürlich, dass wir unsere Pläne auch in die Tat umsetzen können“, sagt Till Rickelt.

Im Kulturherbst 2020 mussten wegen Corona einige Vorstellungen entfallen. Mit den Wiederaufnahmen von Kuh Rosmarie im Garten von Schloss Friedrichsburg und Cyrano de dem Publikum die Möglichkeit geben, die Inszenierungen nun im Sommer und unter freiem Himmel zu sehen.

Auch Cabaret, das im Jahr 2018 seine Premiere in der Stadthalle in Vohenstrauß feierte, wird zurück auf die Bühne kehren und auf die Naturbühne Schönberg nach Grafenwöhr ziehen. „Wir haben uns bewusst auf Spielorte im Freien konzentriert. Wir haben ein funktionierendes Hygienekonzept und wir setzen schon seit einigen Wochen auf Schnelltests. Auch bei den Spielterminen im Sommer wird das ganze Ensemble getestet. Es ist wichtig, dass sich unser Publikum sicher fühlt und wir werden alles dafür tun!“, erklärt Wolfgang Meidenbauer, der Geschäftsführer des Landestheaters.

Der Vorverkauf für die Sommerfestspiele startet am 7. Mai, Karten gibt’s an allen bekannten Vorverkaufsstellen. „Wir haben uns bewusst dafür entschieden, den Vorverkauf erst in ein paar Wochen zu starten. Gerade ist für uns und unser Publikum alles noch so ungewiss. Wir sind bereit und freuen uns, wenn wir wieder richtig loslegen dürfen. Jetzt liegt es an Corona und der Politik“, erklärt Meidenbauer weiter.

(gb)