Vohenstrauß: Premiere von „Die Weiße Rose“

Die Weiße Rose – eine in ihrem Kern von Studenten dominierte deutsche Widerstandsgruppe gegen die Diktatur des Nationalsozialismus. Die Mitglieder verfassten, druckten und verteilten sechs Flugblätter, in denen die Verbrechen des Regimes thematisiert wurden. Im April 1943 wurde die Gruppierung enttarnt, verhaftet und schließlich hingerichtet.

Jetzt wird das Stück „Die Weiße Rose“ von Jutta Schubert im Schloss Friedrichsburg in Vohenstrauß aufgeführt. In diesem Schauspiel wird nicht nur die Geschichte von Hans und Sophie Scholl, sondern die der ganzen Gruppierung erzählt. Regie führt Doris Hofmann, die findet, dass durch diesen anderen Blickwinkel auch den anderen Mitgliedern eine gewisse Würdigung gegeben wird. Die Weiße Rose hat zwar einen traurigen Hintergrund, solle aber ein positives Stück sein – die Zuschauer überraschen.

Gerade einmal sechs Wochen hatte die Gruppe Zeit, das Stück einzustudieren. Die größte Schwierigkeit lag zu Beginn darin, dass Ensemble zu finden. Jetzt wurden einfach zwei Männerrollen mit Frauen besetzt. Noch bis zum 27. Juli können Sie sich ein eigenes Bild von der Inszenierung von Doris Hofmann machen. Tickets gibt es hier. (sh)