Vohenstrauß: Zwei tierische Einsätze für die Polizei

Die Beamten der Polizeiinspektion Vohenstrauß sind am ersten Adventssonntag gleich für zwei tierische Einsätze ausgerückt.

Am Vormittag des 01.12.19 haben sich an einer Tankstelle in Vohenstrauß mehrere Personen getroffen, um eine etwa 50 cm große Haustier-Schildkröte zu verkaufen. Laut Polizeibericht blieb das relativ große Tier dabei nicht unbemerkt und die Polizei wurde verständigt. Nachdem vor Ort nicht geklärt werden konnte, ob es sich um eine bedrohte Tierart handelt, wurden die Schildkröte sowie ihre neuen tschechischen Besitzer zur Polizeidienststelle gebracht. Bei dem Tier handelte es sich um eine in Deutschland gezüchtete Waldschildkröte. Kauf und Besitz des Tieres waren somit legal. Die Besitzer müssen das Tier jedoch in Tschechien bei der zuständigen Behörde melden.

Am Nachmittag folgte der zweite tierische Einsatz: Ein Pferd in Gmeinsrieth war rückwärts in eine Güllegrube gestürzt und konnte sich laut Polizeibericht unmöglich selbst wieder befreien. Die Feuerwehr Eslarn war vor Ort und pumpte die Güllle aus der Grube, um zu verhindern, dass das Pferd erstickt. Mit schwerem Gerät wurde anschließend die Betondecke der Güllegrube geöffnet und das Pferd geborgen. Das Tier blieb trotz der Strapazen unverletzt. 15 Mann der Feuerwehr Eslarn waren über mehrere Stunden für die Rettung im Einsatz. Die Pferdebesitzerin erlitt einen Schock. (az)

Foto: Symbolbild