Wackersdorf: Rekultivierung des Westfelds schreitet voran

Das Wackersdorfer Westfeld: 80 Hektar die jahrzehntelang als Braunkohle-Tagebaugebiet genutzt wurden und die jetzt langsam aber sicher wieder immer grüner werden. Das Energieunternehmen Uniper hat als Rechtsnachfolger der Bayerischen Braunkohle Industrie, kurz BBI, die Aufgabe der Rekultivierung übernommen und das Ganze in drei Bauabschnitte aufgeteilt.

Abschnitt eins ist bereits fertiggestellt, Abschnitt zwei befindet sich auf der Zielgeraden. Mehr als 10 Millionen Euro hat Uniper bislang allein in diesem zweiten Rekultivierungsabschnitt investiert.

Hügelige Landschaft erfordert besondere Nass-Ansaat
240.000 Tonnen Rekultivierungsböden wurden allein in Bauabschnitt 2 des Westfelds verbaut. Als nächster Schritt folgt jetzt die Begrünung von rund vier Hektar Fläche mit einem speziellen Magerrasen-Substrat. Eben jenes Substrat wird derzeit über die sogenannte Anspritzbegrünung aufgetragen. Pro Quadratmeter werden rund 115 Gramm Nass-Ansaat-Emulsion auf die Rekultivierungsschicht gespritzt. Besagte Emulsion besteht aus einem Gemisch von Saatgut, Dünge-, Bodenhilfs- und Bodenverbesserungsstoffen. Dieses besondere Nass-Ansaat-Verfahren ist durch die hügelige und schwer zugängliche Landschaft erforderlich.

Derzeit hoffe man bei Uniper, mit Bauabschnitt drei im kommenden Jahr starten zu können. Den Abschluss der Rekultivierungsmaßnahmen plane man stand jetzt für ca. 2022.

(ac)