Waidhaus: Bundespolizei beschlagnahmt gefährlichen Gehstock

Bei der Kontrolle eines 31-jährigen Belgiers auf einem Parkplatz der A6 in Grenznähe hat die Bundespolizei Waidhaus einen Gehstock beschlagnahmt, der einen gefährlichen Inhalt aufwies. Denn der vermeintliche Gehstock mit Gummifuß entpuppte sich als Waffe. Bei diesem sogenannten Stockdecken dient der Handgriff nämlich nicht zum Abstützen, sondern als Griff eines Messers, das aus dem Stock herausgezogen werden kann. Die Klinge dieses Exemplars hatte eine Länge von 31cm.

Nach Angaben der Bundespolizei Waidhaus hatte der Belgier den gefährlichen Gehstock auf einem Asiamarkt in Tschechien gekauft. Allerdings wolle er nicht von dessen gefährlichem Inhalt gewusst haben.
Gegen den Mann wurde Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetzes erstattet und der „Geh“-Stock beschlagnahmt. (awa)