Waidhaus: Großkontrolle auf der A6

Unter der Federführung der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus gab es in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Schwerpunktkontrolle zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität. Im Rahmen der Kontrolle wurden zahlreiche Straftaten aufgedeckt und zur Anzeige gebracht.

An der großangelegten, nächtlichen Kontrolle beteiligten sich neben der Kräften der Bayerischen Polizei auch Beamte der Bundespolizei und des Zolls sowie Angehörige des tschechischen Polizeiinspektorats aus Tachov.

Unterstützt wurden die Kontrollbeamten vor Ort durch einen Polizeihubschrauber sowie Diensthundeführer von Polizei und Zoll. Während der gesamten Aktion wurden 358 Personen und 142 Fahrzeuge einer umfassenden Kontrolle unterzogen, so das Polizeipräsidium Oberpfalz.

Dabei wurden folgende Feststellungen gemacht:

Bild: Stefan Moller
  • Zwei Männer im Alter von 19 und 35 Jahren wurden wegen Urkundenfälschung zur Anzeige gebracht, da sie zwei Pkw aus Frankreich überführten, in deren Fahrzeugscheinen Vermerke über die Stilllegung verfälscht wurden und zusätzlich für ein Fahrzeug kein Versicherungsschutz bestand.
  • Ein 44-Jähriger hatte seinen Führerschein trotz eines bestehenden Fahrverbots nicht abgegeben. Der Führerschein wurde daraufhin sichergestellt und Ermittlungen wegen Fahren trotz Fahrverbot eingeleitet.
  • Bei einem 38-jährigen Mann zeigte ein Drogentest die Einnahme von amphetaminhaltigen Substanzen an, was eine Blutentnahme zur Folge hatte. Zusätzlich hatte er in seiner Zigarettenschachtel mehrere Gramm Amphetamin versteckt.
  • Ein 34-jähriger Ukrainer wurde auf seiner Heimreise ertappt, da er seine legale Aufenthaltsdauer um mehr als zwei Monate überschritten hatte.
  • Bei einem 25-jährigen Fahrzeugführer wurde eine augenscheinlich gefälschte, französische Versicherungsbescheinigung sichergestellt.
  • Schließlich wurde bei einem 29-jähriger Mann ein Plastikbehältnis mit mehreren Gramm Amphetamin in der Hosentasche aufgefunden und sichergestellt.

Letztendlich konnten alle Aufgegriffenen nach Abschuss der polizeilichen Sachbearbeitung und Sicherstellung der Beweismittel ihre Reise fortsetzen.

(vl)