Waldeck: Corona-Antikörperstudie – Wie läuft die Testung ab?

Die Corona-Antikörperstudie befindet sich aktuell im Endspurt der ersten Testreihe. Sie soll Auskunft über die Antikörperbildung in der Gesellschaft bringen. OTV-Redakteur Alexander Wax wurde auch zur Blutentnahme eingeladen und zeigt euch, wie die Studie abläuft.

Wie viele Menschen haben sich im Landkreis Tirschenreuth tatsächlich mit dem Coronavirus infiziert? Die Corona-Antikörperstudie soll darüber aufklären. Dafür werden an insgesamt drei Standorten von zufällig ausgewählten Testpersonen 5 Mililiter Blut abgenommen. Auch unser Redakteur Alexander Wax hat dafür eine Einladung bekommen.

Wie läuft die Testung ab?

Vor Ort hat Alexander Wax nach der Anmeldung beim BRK gleich das Röhrchen zur Blutentnahme und eine Aufklärung des weiteren Vorgehens bekommen. Und dann heißt es nur noch: Hinsetzen und stechen lassen. 5 Mililiter Blut haben ihm die Helfer abgenommen. Jetzt muss der OTV-Redakteur auf den zweiten Teil der Studie warten. Dieser beginnt in vier bis sechs Monaten. Dann wird Alexander Wax ein zweites Mal Blut abgenommen, um Veränderungen in seinem Blut feststellen zu können.

BRK Kreisverband Tirschenreuth kümmert sich um die Organisation

Die Organisation und Durchführung der Blutentnahmen leitet der BRK Kreisverband Tirschenreuth. Sie waren in den vergangenen zwei Wochen von 16-20 Uhr im Einsatz, um die Untersuchungen möglich zu machen. Diese seien laut Sven Lehner, Verwaltungsleiter beim BRK Kreisverband Tirschenreuth, auch für die Belegschaft spannend gewesen.

Es sei alles reibungslos über die Bühne gegangen. Mit den Teilnehmerzahlen sei man zufrieden. In vier bis sechs Monaten wird dann die zweite Testreihe gestartet, um zu sehen, wie sich die Anzahl möglicher Antikörper im Blut verändert.

(awa)