Waldershof: Spatenstich für die neue Ortsumgehung

Mit dem ersten symbolischen Spatenstich beginnt nun die langersehnte Bauphase für die Ortsumgehung Waldershof. Über 3,4 Kilometer soll sich später einmal die Straße erstrecken und rund zwei Drittel des bisherigen Verkehrs aus dem Dorf führen. Die Planungen für dieses Projekt laufen bereits seit 40 Jahren.

Rund 12.500 Autos würden täglich auf der Staatsstraße durch Waldershof fahren. Eine große Belastung für das Dorf und seine Bewohner. Nicht zuletzt auch, weil die Staatsstraße durch den Marktplatz des Dorfes führt. Das soll mit der Ortsumgehung nun geändert werden.

Anbindung an die A93 verbessern
Durch die Ortsumgehung soll auch die Anbindung des Landkreises Tirschenreuth an die A93 und nach Marktredwitz verbessert werden. Sieben Bauwerke sollen im Rahmen des Bauprojektes entstehen. Darunter auch Bahnüber- und Unterführungen für die Gleise der Bahnstrecke „Nürnberg-Schirnding“, die die neue Ortsumgehung kreuzen wird.

Die Kosten des Bauprojektes werden sich nach aktuellem Stand auf rund 32,4 Millionen Euro belaufen. Investiert werden diese vom Freistaat.

(sth)