Waldsassen: Anerkennung und Belohnung für Hinweis zur Aufklärung mehrerer Einbrüche

Den entscheidenden Hinweis zur Aufklärung von mehreren Einbruch und Diebstahlsdelikten gab am Montag den 11.Mai , der 9-jährige Jagdhund „Finn von Dyckerland“ von Jagdpächter Markus Häuslmann aus Waldsassen. Wie wir berichteten, war Herr Häuslmann am 14. Mai mit seinem Deutsch Drahthaar im Bereich Schloppach unterwegs, als er in einem Waldstück auf das Versteck von Diebesgut traf. Mit Hilfe seines Hundes hat er festgestellt, dass sich ein Verdächtiger in der Nähe befand und rief die Polizei.

Dem Spürsinn seines treuen Jagdgefährten „Finn“ ist es zu verdanken, dass letztendlich die verständigten Polizeibeamten im Rahmen der Fahndung einen 37-jährigen amtsbekannten tschechischen Staatsangehörigen festnehmen konnten, berichtet die Polizeiinspektion Waldsassen.

Dem Tatverdächtigten konnten mittlerweile mehrere Einbrüche, Fahrrad- / Werkzeugdiebstähle im Dienstbereich der Polizeiinspektion Waldsassen zugeordnet werden.

Der Leiter der Polizeiinspektion Waldsassen EPHK Roland Heldwein bedankte sich für das vorbildliche und couragierte Verhalten bei Herrn Häuslmann und seinen Hund „Finn.“ Als Anerkennung händigte er ein Dankeschreiben von Polizeipräsident Norbert Zink und eine finanzielle Belohnung aus.

In vielen Fällen ist die Polizei zur Aufklärung von Straftaten auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Deshalb sollte sich niemand scheuen, bei verdächtigen Wahrnehmungen die Polizei zu verständigen, so die Polizeiinspektion Waldsassen.

(Bild: Vorne v. l.: Markus Häuslmann mit Hund Finn, EPHK Roland Heldwein; Hinten v.l.: Polizeioberkommissar Daniel Ulrich, Polizeioberkommissar Stefan Heinz; Quelle: Polizeiinspektion Waldsassen)

(vl)