Waldsassen: Rotary Club Stiftland feiert 25-jähriges Jubiläum

22 Männer um Gründungspräsident Dr. Wolfgang Ries haben sich vor 25 Jahren in der Klosterbibliothek getroffen, um den Rotary Club Stiftland zu gründen. Seitdem hat der RC Stiftland zahlreiche soziale Projekte unterstützt, im In- und Ausland. Beispiele dafür sind die Unterstützung der Mitterteicher Tafel, der Sternwarte in Tirschenreuth und des Jugendmedienzentrums T1. Aber einzigartig ist das internationale Projekt des Clubs: Die Gründung einer Augenklinik in Äthiopien. Mehr als 30.000 Menschen können Dank der Stiftländer wieder sehen. Grund genug, das 25 Jährige gebührend zu feiern.

Einen der schönsten Orte der Oberpfalz hat sich der Rotaryclub Stiftland für seine Jubiläumsfeier ausgesucht. Die Bibliothek des Waldsassener Klosters. Vor 25 Jahren wurde der Serviceclub hier gegründet . Jetzt konnte er den Festgästen erfolgreiche Jahre im Dienste der Mitmenschlichkeit präsentieren.

Die Initiatoren und Motoren des bemerkenswerten Äthiopien-Projektes, Bertold von Lindenfels und Klaus Kupke, ließen durchblicken, mit wie viel Respekt sie sich vor 17 Jahren an diese Aktion gewagt haben. Mit ihrem Club im Rücken haben Sie dafür gesorgt, das mittlerweile Zehntausende in dem armen afrikanischen Land wieder sehen können. Doch nicht nur im fernen Afrika, auch in der Oberpfälzer Heimat engagiert sich der RC Stiftland. Nur ein Beispiel dafür ist die Aktion Crossing Borders am Jugendmedienzentrum T1.

Nach dem offiziellen Teil trafen sich die Rotarier und Ihre Gäste in dem einzigartigen Ambiente der Glashütte Lamberts. Und hier gab es noch was für die Lachmuskeln. Norbert Neugierg von der Altneihauser Feierwehrkapelln hat das rotarische Leben gekonnt auf die Schippe genommen. Auch Jeff Beer gab auf seiner westafrikanischen Djémbé eine Kostprobe seiner Kunst, zum 25 jährigen des Rotary Clubs Stiftland. (cr)