Waldsassen: Team der Mittelschule holt sich den 3. Platz im „Technik-Scouts-Finale“

Drei Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Waldsassen holten sich im Finale des Berufsorientierungswettbewerbs „Technik-Scouts“ den 3. Platz. Das Team der Klasse 7M konnte sich in der Schlussrunde des Wettbewerbs gegen knapp 200 Schüler aus ganz Bayern durchsetzen. Aufgabe der Schüler war es, als „Technik-Scouts“ zu erforschen, welche technischen Berufe es gibt und wie dort der Alltag aussieht. Das Team aus Waldsassen hat sich für den Beruf „Tischler“ entschieden und die Recherche-Ergebnisse in einem Video dargestellt. Als Preis erhielten die Schüler einen Besuch in das Planetarium und Besucherzentrum ESO Supernova in München-Garching – sobald es die aktuelle Lage wieder zulasse. Den Wettbewerb gibt es seit 2007. Kooperationspartner sind das Bayerische Wirtschaftsministerium und die Münchner Agentur für Arbeit.

Bildquelle: Veronika Kalivoda

Bei der digitalen Abschlussveranstaltung verdeutlichte Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, wie wichtig die Digitalisierung gerade für jüngere Generationen sei. „Das Projekt `Technik-Scouts` trägt dazu bei, weil es Jugendliche konkret und hautnah mit technischen Berufen in Kontakt bringt. Die Jugendlichen können technische Berufsbilder selber erforschen und neue Berufsmöglichkeiten entdecken, an die sie vorher noch gar nicht gedacht haben. Die Jugendlichen können technische Berufsbilder selber erforschen und neue Berufsmöglichkeiten entdecken, an die sie vorher noch gar nicht gedacht haben“, erklärt Aiwanger.
Auch der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit München, Wilfried Hüntelmann, betonte, dass die Digitalisierung für die beruflichen Chancen eine große Bedeutung habe. „Unser Ziel ist es, Mädchen und Jungen für Technik zu begeistern, ihre Neugier zu wecken und sie zum aktiven Mitmachen zu motivieren. Künftig wird es kein Berufsfeld mehr geben, das ohne digitale und technische Unterstützung auskommt.“, so Hüntelmann.

(lw)