Waldeck: Unterwegs auf dem Marterlweg

Den Marterlweg rund um Waldeck im Kemnather Land gibt es schon lange. Doch es ist noch nicht lange her, dass er neu konzipiert wurde. Kathrin Karban-Völkl hat die Sinnsprüche beigesteuert, die an den Marterln in Schriftform zu lesen sind.

Nicht umsonst wird der Marterlweg mit dem Spruch „Über Stock und Stein im Glauben untewegs“ beworben. In unserer hektischen Zeit sei es wichtig, auch mal zur Ruhe zu kommen, über Gott und die Welt nachzudenken und dabei die Natur zu genießen, so Karban-Völkl.

Der Marterlweg hat übrigens 2 Varianten. Die kürzere 5,9 Kilometer lange Variante ist für Familien geeignet – auch geeignet für Familien mit Kinderwagen. Die längere 7,2 Kilometer lange Variante hat noch ein paar Steigungen inklusive. Insgesamt sind die Wege aber einfach zu gehen. Endpunkt ist entweder am alten Friedhof von Waldeck, wo der Einstiegspunkt in den Marterlweg ist, oder aber die Burg Waldeck.

Am 31. März um 13 Uhr 30 startet am alten Friedhof in Waldeck eine kostenlose Führung auf dem Marterlweg.
(tb)