Warum Webdesign in Schulen gelehrt werden sollte

Die Schule lehrt uns viele Dinge. Das ist uns allen aus eigener Erfahrung bekannt. Und es gibt zahlreiche Fächer. Hierbei sind in den letzten Jahren die einen oder anderen von staatlicher Seite aus hinzugefügt worden. Und sehr viele Fächer sind seit Menschengedenken gleichgeblieben, beispielsweise Mathematik, Physik, Biologie oder auch der Kunstunterricht. Die Frage, die sich uns dabei stellt, ist, ob das alles noch zeitgemäß ist. Natürlich dürfen Fächer wie Mathematik, Englisch oder Deutsch als Grundbasis nicht fehlen, doch unserer Meinung nach besteht Erweiterungsbedarf, beispielsweise beim Webdesign.

Auch wenn Deutschland in Sachen Digitalisierung bekanntermaßen schon immer ein wenig hinterher hängt, so kann sich auch unser Land dieser Tatsache auf Dauer nicht weiter verschließen. Wir leben in einer Zeit, in der wir nicht mehr nur Kunst und Technik als ergänzende Fächer benötigen. Heutzutage gibt es immer mehr Menschen, die sich selbstständig machen. Sei es als kleiner Ein-Mann-Betrieb oder als Firmengründer. Und es sind neue Berufe und Tätigkeiten dazugekommen, die oftmals im Zusammenhang mit sozialen Medien ausgelebt werden. Letztlich wird in unserer modernen Zeit jeder mit dem Internet konfrontiert.

Und dabei gilt es sich solide vermarkten zu können. Und auch wenn uns die sozialen Medien hier sehr gut und effektiv unterstützen können, so kommt ein solider Unternehmer auch heute noch nicht um eine ebenso gut gestaltete Homepage herum. Daher würden wir es für angemessen halten, wenn zumindest bestimmte Grundfertigkeiten in Bezug auf das Webdesign in der Schule gelehrt werden könnten. Hierbei ließe sich eventuell Zeit am herkömmlichen Kunstunterricht einsparen und durch Webdesign ersetzen. Damit wären vielen Schulabgängern geholfen. Denn die Wirkung einer ideal gestalteten und aufgebauten Seite ist nicht zu unterschätzen. Sie gehört mit zum Marketing und soll Besucher nicht nur anlocken, sondern sie auch langfristig halten.

Im besten Fall als zufriedene Kunden. Doch wenn einem diese Dinge nicht als Grundwerkzeug beigebracht werden, steht man als Schulabgänger oder Gründer schlichtweg bei Null. Und hierbei besteht die Gefahr, dass Fehler begangen werden, die Zeit kosten. Und nicht nur Zeit, sondern die sich mit einem Grundbasiswissen hätten direkt vermeiden lassen. Doch wir gehen davon aus, dass dies in Deutschland noch eine Weile so weiter gehen wird und eine Erweiterung im Schulsystem diesbezüglich noch dauern wird. Das ist hinreichend bekannt und zeigt sich auch, dass unser Schulsystem auch in anderen Bereichen noch nicht ideal aufgestellt ist. Grundlegende andere wichtige Dinge für viele Berufsstarter bleiben auch außen vor. Im Regelfall werden auch wichtige Elemente wie die Steuer nicht in der Schule beigebracht. Wir sind dann zwar in der Lage Gedichte zu interpretieren, stehen aber bei unserer ersten Steuererklärung ahnungslos, wie vor einer dicken Wand. Auch Entspannungsverfahren sollten in unserer beruflich sehr stressig gehaltenen Welt gelehrt werden. Wie man sieht, ist hier allgemein, wie beim Webdesign, noch sehr viel Spielraum und Luft nach oben im Schul- und Bildungssystem in unserem Land.

Alternative Privatschule

Wer sich für Webdesign tiefer gehend interessiert, der wird in Deutschland nur sehr selten, bis gar nicht auf eine öffentliche Schule stoßen, in der hierüber gelehrt wird. Es gibt aber die Möglichkeit sich privat ausbilden zu lassen. Sowohl im Sinne einer Ausbildung und teilweise auch mittels eines Studiums. Es ist allerdings dabei zu bedenken, dass man bei privaten Trägern auch die Kosten in den meisten Fällen hierfür selbst tragen muss. Und dies ist nicht für jedermann möglich, selbst dann nicht, wenn die Kosten teilweise von staatlicher Seite aus unterstützt werden. Wer hieran Interesse hat, sollte sich daher im Vorfeld bereits eingehend und in aller Ruhe mit den gegebenen Möglichkeiten befassen. Und diese dann ohne jeglichen Druck in Ruhe und intensiv vergleichen, ehe er sich auf eine private Schule oder gar ein privates Studium einlässt.

Online schnell und günstig eine professionell wirkende Homepage erstellen

Wer dringend eine Website benötigt und hiervon grundsätzlich noch keinen Plan hat, der kann sich heutzutage Gott sei Dank auch im Internet an Seiten wenden, die sich damit auskennen. Und die es auch den Laien ermöglicht schnell und ohne Vorkenntnisse eine Homepage zu erstellen. Oftmals kommen hier zum Beispiel hilfreiche Templates zum Einsatz. Das ist oftmals die schnellste und effektivste Lösung, die es einem dann dennoch ermöglicht mit einem soliden und professionellen Eindruck auf dem Markt durchzustarten.

Fazit

Deutschland hinkt hinterher und hat im Schulsystem noch einen enormen Nachholbedarf. SO bleibt uns nichts anderes übrig als abzuwarten, wie sich der Weg diesbezüglich weiter entwickelt. Und ob die verantwortlichen Persönlichkeiten irgendwann feststellen werden, dass wir auch ein bestimmtes Grundwissen an Webdesign an unseren Schulen lehren lassen sollten. Denn auch an uns geht die Digitalisierung unserer modernen Zeit nicht mehr vorbei.

(Bildquelle: Pixabay)

(exb)