Was ist eigentlich ein VPN und wofür wird es benötigt?

Jeden Tag browsen Milliarden von Menschen durch das Internet. Dabei geben sie etliche Daten über sich selbst frei und bemerken es oftmals nicht einmal. Hier kommt ein VPN zum Einsatz: ein Virtual Private Network (Virtuelles Privates Netzwerk). Es agiert als Ergänzung zum normalen, Public Network (öffentliches Netzwerk) und dient dazu, gesendete und empfangene Daten zwischen einem Endgerät, z.B. einem PC oder Handy, und einem Server zu verschlüsseln und umzuleiten. Ein VPN hat zudem viele weitere Vorteile, ist meistens nicht sonderlich teuer und kann sogar Geld einsparen. Wer sich deshalb ein VPN zulegen möchte, kann sich online informieren und darüber recherchieren, wie die Technik-Gemeinde die besten VPNs bewertet.

Datenschutz

Die Verschlüsselung von Datentransfers hat zahlreiche Vorteile. Bei dem klassischen Nutzen eines öffentlichen Netzwerks, z.B. eines WLANs in einem Kaffee oder Bahnhof ist es für potenzielle Angreifer erstaunlich einfach Daten anderer Nutzer auszulesen. Dazu gehören neben Passwörtern und Benutzernamen auch Kreditkartennummern, IBANs und E-Mails. Diese Schwachstelle kann auch dazu benutzt werden, um Trojaner oder Malware auf das Gerät des Opfers zu laden.

Wenn die Daten durch ein VPN verschlüsselt werden, können sie vom Angreifer zwar immer noch ausgelesen werden, sind aber nutzlos da sie unmöglich zu entschlüsseln sind. Dadurch sind Bankdaten, privates und weitere sensible Daten geschützt. Auch ist das eigene Gerät nicht anfällig für Attacken, da der Angreifer dieses bei einem VPN nicht herausfinden kann.

Dieser Schutz gilt natürlich nicht nur bei Kriminellen, sondern auch bei Schutz vor der Regierung oder Unternehmen. Denn theoretisch können sowohl Google als auch diverse Regierungsdienste ständig den Datenverkehr ausspionieren. Erst vor Kurzem hat der Bundestag sogenannte Staatstrojaner für die Bundespolizei und alle deutschen Nachrichtendienste zugelassen. Mit diesen können Smartphones und andere Geräte jedes Staatsbürgers gehackt und ausspioniert werden. Ein VPN kann davor zwar nicht vollständig schützen, aber trotzdem dabei helfen den Datenverkehr des Nutzers zu verschlüsseln, wodurch er nicht so einfach ausspioniert werden kann. Besonders von Vorteil ist dies im Ausland. Wer schon einmal Urlaub in China, der Türkei oder Ägypten gemacht hat weiß, dass dort sehr viele Websites nicht verfügbar sind. Ein VPN kann Beschränkungen dort in und allen anderen Urlaubsorten umgehen.

Standortwechsel

Datenschutz ist enorm wichtig. Aber moderne VPN haben einen weiteren großen Vorteil. Da bei einem VPN alle Daten durch einen Server des VPN Anbieters zwischen dem Endnutzer und dem Ziel (z.B. Netflix) transportiert werden, kann der Endnutzer durch das Verbinden zum VPN-Server seinen Standort digital wechseln. Dies ist nützlich, um sicher vor Standort-auslesenden Websites und Programmen zu sein. Wenn der VPN Anbieter über Server in mehreren Ländern verfügt, kann sich der Endnutzer an jedem dieser Server anmelden. Dadurch denken Netflix, Amazon und Co., dass sich der Nutzer in dem jeweiligen Land aufhält. Bezeichnet wird dies als Umgehen von Geoblocking.

Doch was bringt dieser beliebige Standortwechsel in der Praxis noch? Sehr viel. Netflix und andere Streamingdienste verfügen über ein standortspezifisches Angebot, weswegen Amerikaner andere Serien als Deutsche schauen können. Nutzer eines VPN können sich mit einem beliebigen Server weltweit verbinden und die dementsprechende Serienauswahl genießen. Dasselbe gilt für Hulu und Co.

Durch den Standortwechsel können auch länderspezifische Blockaden, etwa bei Musik oder Videospielen umgangen werden. Viele Lieder sind in Deutschland nicht frei verfügbar und auf Videoplattformen wie YouTube nicht abrufbar, da z.B. die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) Musikrechte im deutschen Raum durchsetzt. Betroffene Videos können mit einem VPN dann trotzdem geschaut werden, da die GEMA nur in Deutschland Videos blockieren kann. Ähnlich verhält es sich bei Serien oder Spielen, welche durch die USK oder FSK zensiert wurden. Auch hier kann ein VPN länderspezifische Sperren umgehen. In vielen öffentlichen W-LANs sind bestimmte Websites gegebenenfalls geblockt. Auch hier hilft ein VPN.

Geld sparen durch VPN

Viele Websites zum Flug oder Hotelvergleich lesen den Standort des Nutzers aus, um personalisierte Angebote zu machen. Diese sind oftmals unterschiedlich teuer oder billig, je nachdem aus welchem Land die Website aufgerufen wird. Potenziell lässt sich so viel Geld sparen. Da diverse Streamingdienste wie Netflix zudem über ein größeres Angebot verfügen, verfällt vielleicht die Notwendigkeit für mehrere Streamingdienste und zusätzliche Verträge und das gesparte Geld kann anderweitig investiert werden.

Wer sollte ein VPN benutzen?

Der Breitbandausbau geht in Deutschland stark voran und bald hat jeder Zugriff auf schnelles Internet. Dieses birgt aber auch Gefahren. Ein VPN kann diese Gefahren minimieren, weshalb prinzipiell jeder Internetnutzer eins benutzen sollte. Geschäftsleute und Unternehmen können damit ihre vertraulichen Daten besser schützen. Auch ältere Menschen, die oft das Ziel von böswilligen Attacken im World Wide Web sind, haben durch ein VPN die Möglichkeit geschützt zu sein, ohne etwas dafür machen zu müssen. Wer das Internet primär für Entertainment nutzt, kann durch den einfachen Standortwechsel weltweit auf alle möglichen Inhalte zugreifen. Zudem können Uploadfilter oder Uploadlimits umgangen werden. Bei einem VPN ist also für jeden etwas dabei.

(exb)