Weiden: 100 Jahre Druckhaus Spintler

1450 gilt als das Jahr, das die Bücherwelt revolutionierte. Denn da erfand Johannes Gutenberg den modernen Buchdruck – das mühevolle Abschreiben per Hand gehörte damit der Vergangenheit an. 1450 war damit ein prägendes Jahr für die ganze Bücherwelt. Insbesondere für die Weidener Bücherwelt gibt es jedoch noch ein weiteres prägendes Datum. Und zwar das Jahr 1919. Denn da erwarb Otto Spindler eine Druckerei – und legte damit den Grundstein für eine 100-jährige Unternehmensgeschichte. Die ist heute Vormittag mit einem Festakt im Foyer des Druckhauses gefeiert worden.

Das Motto des Jubiläums: 100 Jahre „Ausdruck von Innovation & Tradition“. Denn in den vergangenen 100 Jahren hatte sich das Unternehmen stetig verändert und weiterentwickelt. Daran erinnerten die Festredner. Darunter waren unter anderem Axel Bartelt, der Regierungspräsident der Oberpfalz, Jens Meyer, Weidens Bürgermeister, und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, der Leiter der Bayerischen Staatskanzlei. Doch trotz aller Veränderungen: Das Unternehmen ist auch vielen Dingen treu geblieben. Beispielsweise dem Standort. Daher gab es bei dem Festakt viel Lob und Anerkennung für das Unternehmen und die Familie.

Besonders wurde auch immer wieder das soziale Engagement von Dr. Renate Freuding-Spintler gewürdigt. Sie sammelte mit ihrem Hilfswerk Adventslicht seit 1983 bis heute mehr als 1,3 Millionen Euro für Bedürftige der Region. (nh)