Weiden: 2 Millionen für Hochwasserschutz

Ein Düker, das ist eine Druckleitung, um Flüsse unter Straßen, Bahngleisen oder Kanälen hindurchzuleiten. Seit knapp 90 Jahren leitet der Waldnaab-Düker in Weiden die Waldnaab unter dem Flutkanal hindurch. Jetzt soll das in die Jahre gekommene Bauwerk durch einen Neubau ersetzt werden. Insgesamt habe das Projekt ein geplantes Volumen von rund zwei Millionen Euro. Erste Maßnahmen seien bereits abgeschlossen. Mit einer vollständigen Fertigstellung der Bauarbeiten plant man noch vor dem Winter 2019. Der neue Düker wird 47 Meter lang und rund Fünf Meter breit sowie hoch.

Trotz seiner Notwendigkeit ist das Projekt aber nicht unumstritten in Weiden. Der Bund Naturschutz beklagt, dass am Weidener Flutkanal sehr viel mehr Bäume gerodet worden seien, als vom Wasserwirtschaftsamt vorab behauptet. Dafür fordern sie eine Erklärung, bis dahin einen Rodungsstopp.

Andreas Ettl, Bauoberrat vom Wasserwirtschaftsamt Weiden, erklärte uns gegenüber, dass das gesamte Projekt in enger Abstimmung mit der unteren Naturschutzbehörde in Weiden laufe. Für die gerodeten Bäume seien auch bereits Ausgleichspflanzflächen festgelegt. Auch einen Rodungsstopp zu fordern sei überflüssig, die Rodungsarbeiten am Flutkanal seien ohnehin bereits abgeschlossen und hätten den notwendigen Umfang nicht überschritten. (ac)