Oberpfalz: 85.000 Euro Förderung für Simultankirchen-Radweg

85.000 Euro Fördermittel aus dem EU-LEADER-Programm sollen an den Förderverein Simultankirchen in der Oberpfalz fließen. Das hat der das Dekanat Weiden nun in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Mit dem Geld soll das Projekt „Qualitätsentwicklung Simultankirchen-Radweg“ unterstützt werden. Hans-Peter Pauckstadt-Künkler, Vorsitzender des Fördervereins, und der Weidener Dekan Wenrich Slenczka freuen sich, dass das Projekt mit der Förderung voran getrieben werden kann.

Besonders geht es um die Beschilderung des Radweges, sowie um Tische, Bänke und Informationstafeln entlang des Weges. Der Förderverein will außerdem eine Radkarte erstellen lassen und eine inhaltliche Profilierung der zehn Routen angehen.

Es müssen neben der Förderung auch erhebliche Eigenmittel aufgebracht werden: Insgesamt werden die geplanten Maßnahmen etwa 150.000 Euro kosten. Die beiden evangelischen Dekanate Weiden und Sulzbach-Rosenberg, die Bistümer Regensburg und Eichstätt, der Bezirk, Landkreise und Kommunen beteiligen sich an den Kosten.

Der Simultankirchen-Radweg existiert seit 2015 und verbindet rund 50 Kirchen und historische Orte in der Oberpfalz, die von katholischen und evangelischen Christen zum Teil bis heute verwaltet und genutzt werden. (az)

Der Weidener Dekan Wenrich Slenczka (links) und der Vorsitzende des Fördervereins Simultankirchen in der Oberpfalz e.V. Hans-Peter Pauckstadt-Künkler (rechts) freuen sich über den positiven Förderbescheid aus dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Neumarkt. Foto: Susanne Götte