Weiden: Altes Rathaus wieder wie neu

München hat die Frauenkirche, Regensburg den Dom und Amberg die Stadtbrille. Es gibt Wahrzeichen, die stehen einfach sinnbildlich für ihre Stadt. Ein Foto des Wahrzeichens reicht und jeder assoziiert es sofort mit der jeweiligen Stadt. Für Weiden nimmt diese Funktion das Alte Rathaus ein. Nach aufwendigen und langwierigen Sanierungsarbeiten erstrahlt es jetzt wieder in neuem „alten“ Glanz.

In so voller Pracht wie jetzt, haben die Weidener ihr liebstes Wahrzeichen lange nicht gesehen. Seit März 2017 wurde es aufwändig saniert und renoviert. Vor allem der historische Dachstuhl stellte dabei eine enorme Herausforderung dar. Mit rund 40 Kubikmetern Holz wurde der marode Dachstuhl saniert und dabei 90% der Originalkonstruktion erhalten. Insgesamt hat die Sanierung des Alten Rathauses rund 1,6 Millionen Euro gekostet. Etwa die Hälfte davon erhielt die Stadt Weiden aus Fördermitteln von Bund, Land und Bezirk. Bis auf wenige Kleinarbeiten sei die Sanierung jetzt größtenteils abgeschlossen. Den gesteckten Zeitplan habe man ebenfalls im Großen und Ganzen eingehalten. (ac)