Oberpfalz TV

Berlin/Weiden: Neuanfang mit GroKo?

Seit gestern wird hinter verschlossenen Türen über eine erneute große Koalition verhandelt. CDU, CSU und SPD haben nur in einem kurzen Statement bekannt gegeben, dass sie die Sondierungsgespräche erst nehmen würden und deshalb erst an die Öffentlichkeit treten wollen, wenn es handfeste Ergebnisse gäbe.

Diskretion und Konzentration sei während der wenigen Sondierungstagen wichtig. Deshalb ist kaum etwas bekannt. Außer: laut SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil sei die Stimmung gut. Die Gesprächsatmossphäre sei angenehm. Heute soll unter anderem das Thema Migration besprochen werden. Das sei ein Heikles, hieß es im Vorfeld. Der Gesprächsstart sei schwierig gewesen, aber nicht formal sondern inhaltlich.

Die Sondierungsgespräche sollen laut Klingbeil zeigen, dass die Parteien ihren Auftrag ernst nehmen würden. Deutschland brauche eine neue Politik und man versuche jetzt einen Weg dafür zu finden.

Fünf Verhandlungstage sind dafür angesetzt. Verhandlungstage, die ergebnisoffen seien, betonen alle Parteien. Danach wolle man ehrlich sagen, ob es einen gemeinsamen Nenner gebe.

Klar ist jedenfalls: Alle Parteien sind nach der Bundestagswahl angeschlagen. Und alle sind darauf angewiesen, sich miteinander zu verständigen. (eg)