Weiden: Ausbildungsstart in Zeiten von Corona

Für viele Jugendliche hat am gestrigen 1. September die Ausbildungszeit begonnen. Wie beispielsweise für Gregor Sokolov und Jakob Fischer, die ihre Ausbildung bei OWS in Weiden begonnen haben. Froh seien sie, sagten sie gegenüber OTV, dass sie die Ausbildungsstelle bekommen haben. Auch in Coronazeiten.

Dies habe Gott sei Dank auch bei vielen anderen Jugendlichen und jungen Erwachsenen geklappt, so Margot Salfetter von der Agentur für Arbeit in Weiden. Nur einige wenige Unternehmen habe es gegeben, die coronabedingt das Angebot einer Lehrstelle zurückgezogen haben. Ansonsten bilden die Unternehmen nach wie vor fleißig aus, heißt es.

Weniger Schulabgänger
Die Zahlen jedenfalls sprechen Bände. Auf rund 750 offene Lehrstellen kommen aktuell nur noch 90 Bewerber. Der Markt scheint wie leergefegt zu sein. Das hängt auch damit zusammen, dass es in diesem Jahr weniger Schulabgänger gibt als im vergangenen Jahr.

Sollten Unternehmen Schwierigkeiten haben, Azubis zu bekommen, dann empfiehlt die Arbeitsagentur, dass sie eigene Mitarbeiter weiterqualifizieren sollen. Oder aber auch Umschüler und Jugendliche mit Migrationshintergrund angesprochen werden sollten.

Weitere Infos zu diesem Themenkomplex erteilen natürlich die jeweiligen Arbeitsagenturen in der Region.

(tb)