Oberpfalz TV

Weiden: Neue Ansätze zur Lösung des Fachkräftemangels

Ausländische Fachkräfte finden und binden – Aber wie?
Genau damit beschäftigten sich Vertreter verschiedener Unternehmen aus der nördlichen Oberpfalz zusammen mit der IHK Regensburg und der Agentur für Arbeit Weiden. Eins wird schnell klar: Ein Pauschalrezept hierfür gibt es nicht.

Die Firma Witron in Parkstein ist hier ein Vorreiter. Kontakt zu neuen potentiellen ausländischen Beschäftigten knüpfen sie durch Mitarbeiter. Die Devise lautet hier Mundpropaganda. Theo Zeitler, Personalleiter bei Witron Logistik + Informatik GmbH, ist der Überzeugung zufriedene Mitarbeiter, die Freunden und Bekannten von ihren positiven Erfahrungen erzählen seien ein Türöffner.

Mit der Anstellung einer ausländischen Fachkraft ist es allerdings noch nicht getan. Die Kunst sei es die Beschäftigten auch langfristig im Betrieb zu halten. Vor allem Sprachprobleme stellen hier oft eine große Hürde da. Deshalb müsse das Unternehmen einerseits für die Aneignung der nötigen Sprachkenntnisse sorgen. Zum anderen sei es aber auch wichtig, dass der Neuankömmling in eine Gruppe integriert werde, Anschluss finde. Denn nur so würde er sich in Deutschland und speziell in dem Betrieb dauerhaft wohl fühlen und sich hier niederlassen.
(ms)