Weiden: Bei Stadtführung auf den Spuren von Verbrechen

Die Judengasse in Weiden geriet in den 1970er Jahren vor allem wegen Walter Klankermeier in Verruf. Er eröffnete dort ein verrufenes Stripteaslokal, das im schließlich das Leben kostete. Das erfuhren die Teilnehmer an der kriminalistischen Stadtführung in Weiden. Dort wurde nicht nur der Mordfall Klankermeier thematisiert. Sondern auch andere Verbrechen wie der Mord an der Frau des Geschäftsmannes Werner Niedermeier. Sie wurde erwürgt aufgefunden. Als Täter wurde schnell ihr Mann selbst identifiziert. Die Führung dauert etwa 75 Minuten und ist nach Voranmeldung über www.natur-kultur-in-der-oberpfalz.de möglich.

(eg/Videoreporter: Erich Kummer)