Weiden: „Beispielunternehmen für hohen Grad an Digitalisierung“

Der digitale Wandel ist in vollem Gange. Die technologischen Entwicklungen sind rasant und verändern unsere Lebensweise. Die Art und Weise wie wir uns informieren, wie wir kommunizieren, wie wir arbeiten. Für diese Veränderungen in der Arbeitsweise ist die BAM GmbH in Weiden ein Beispiel. Sie ist Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Davon hat sich die Staatsministerin für Digitales Judith Gerlach bei einer Betriebsbesichtigung überzeugt.

Technik, Kompetenz, Begeisterung – das sind die drei Stützen der BAM GmbH in Weiden. Gestartet ist sie 2011 als klassischer Lohnfertiger. Heute ist sie ein aufstrebendes Digitalunternehmen in der Fertigungsbranche.

In Bayern gibt es noch einiges zu tun, so die Staatsministerin Judith Gerlach. Dieses Jahr wäre ein Schwerpunkt des Digitalministeriums, den Kontakt zwischen Unternehmen und Behörden zu digitalisieren.

Die BAM GmbH hat bei der Digitalisierung in doppelter Sicht die Nase vorne: Sowohl in internen Prozessen als auch im Angebot an den Kunden. Das bedeutet konkret, dass es digitale Arbeitsschritte gibt, dass Stammdaten automatisch angelegt werden, aber auch dass es für die Kunden eine Plattform speziell für die individuellen Bestellungen gibt. (vl)