Weiden: Blinder Passagier sorgt für Rettungsaktion

Nichtsahnend, dass sich eim blinder Passagier an Bord befindet, ist am Dienstag gegen 11:00 Uhr eine 35-jährige Pleysteinerin in ihr Auto gestiegen, welches sie in Weiden in der Straße „Am Parkplatz“ geparkt hatte.

Eigentlich nahm die Frau an, sie sei allein in ihrem Auto, aber weit gefehlt. Ein 51-Jähriger, der mit seinem Auto hinter der Frau herfuhr, bemerkte, dass aus dem Fahrzeug der Frau ein Schwanz, als auch ein Bein heraushingen. Bitte was!?

Es handelte sich um eine Katze, die sich im Motorraum des Autos versteckt hatte und mit einer Pfote in den Keilriemen geraten war. Sie konnte sich nicht mehr befreien. Der 51-jährige Mann versuchte die Frau deswegen mit allen Mitteln auf den blinden Passagier aufmerksam zu machen. Die 35-Jährige bemerkte allerdings schnell selbst ein „komisches Fahrgeräusch“ und hielt an.

Die Katze konnten sie aber leider nicht aus ihrer misslichen Lage befreien. Als letzte Lösung wurde das Auto der Dame abgeschleppt und in die nächste Werkstatt gebracht, wo Keilriemen und Katze aufwendig „ausgebaut“ wurden.

Aber wir können aufatmen: Der kleinen Katze geht es nach ihrem spekatukulären Ausflug gut. Sie befindet sich derzeit in einer Tierarztpraxis und wird dort wieder aufgepäppelt. Na da wird ihr hoffentlich eine Lehre sein!

(sd)