Weiden: Demonstration gegen Rassismus und Ausgrenzung

Ein Zeichen setzen gegen fremdenfeindliche Ausgrenzung und Rassismus – dafür haben sich gestern etwa 200 Weidener zu einer Demonstration beim Pavillon im Max-Reger-Park versammelt.

Angestoßen wurde die Demonstration durch die „Black Lives Matter“-Bewegung in den USA. Denn auch bei uns in Deutschland würden Menschen anderer Herkunft und Hautfarbe täglich Ausgrenzung erfahren, wie verschiedene Redner betonten. Das reiche von unangebrachten Witzen bis hin zu verschärften Polizeikontrollen. Unter anderem sprachen Vertreter der Linksjugend und der Grünen, aber auch Menschen, die selbst von Diskriminierung betroffen sind. Organisator der friedlichen Demonstration war Juso-Mitglied Tim Ramm.

(az / Videoreporter: Erich Kummer)