Weiden: Dialog in Briefform – Austausch zwischen Stadt und Aktionsbündnis Walderhalt

Lieber schreiben als reden. Das scheint derzeit das Motto in Weiden zu sein, zumindest wenn es um den Dialog zwischen der Stadt und dem Aktionsbündnis Walderhalt geht.

„Es gibt doch genügend Alternativen zu Weiden West IV“ – Mit dieser Aussage sind die Mitglieder des Aktionsbündnis Walderhalt in das Bürgerbegehren gegen das von der Stadt geplante Gewerbegebiet gezogen. Mit Erfolg – die große Mehrheit der Bürger hat das Vorhaben beim Entscheid am 14. Februar abgelehnt.

Die Stadt war immer der Ansicht, dass es tatsächlich keine Alternativen für West IV gibt – und lud das Aktionsbündnis zur Mithilfe ein.

Doch bislang erfolgte der Austausch nur schriftlich und zwar über die Medien in Form von offenen Briefen. Doch beide Dialogpartner wünschen sich, dass bald ein Austausch von Angesicht zu Angesicht möglich wird.

So will Oberbürgermeister Jens Meyer einen Runden Tisch einberufen, an dem sich alle in Betracht kommenden Beteiligten gemeinsam auf die Suche nach Orten für eine Gewerbeflächenentwicklung machen sollen. „Sobald es die Pandemie-Lage zulässt“, so Jens Meyer.

(gb)