Oberpfalz TV

Weiden: Eröffnung von „EUTB“

Das Bundesteilhabegesetz will Menschen mit Behinderung mehr Selbstständigkeit und Selbstbestimmung ermöglichen. Deshalb werden in ganz Deutschland ergänzende unabhängige Teilhabeberatungsstellen eingerichtet – dank des Engagements von Peter Weiß gelang es, eine solche EUTB schon in der ersten Förderrunde in die Oberpfalz zu bringen.

Die erste Beratungsstelle wurde in Weiden in den Räumlichkeiten des ARV in der Parksteiner Straße 15 eingerichtet.
Die Juristin, Erzieherin und Kommunikationstrainerin Andrea Wiedl steht dort als Beraterin zur Verfügung. Sie hat nicht nur das fachliche Hintergrundwissen für alle Fragen, die Menschen mit Behinderung zu ihren Rechtsansprüchen oder beruflichen Perspektiven haben. Sie ist Peer-Beraterin, das heißt, sie hat selbst unter einer psychischen Erkrankung gelitten und weiß so ganz genau, was die Betroffenen bewegt.

Beratung auf Augenhöhe ist nur eine Besonderheit der EUTB – entscheidend ist auch ihre Funktion als Schlüsselstelle zwischen den schon bestehenden Angeboten für Menschen mit Behinderung. Als Kompass im Dschungel der vielen Angebote will sie alle sozialen Organisationen der Region mit einbinden und die Klienten an spezialisierte Stellen vermitteln.

Entscheidend ist auch, dass die EUTB unabhängig von den Leistungsträgern und den Leistungserbringern berät. So kann der tatsächliche Bedarf der betroffenen Menschen unvoreingenommen ermittelt werden.

In Regensburg soll es eine zweite Beratungsstelle geben – die Mitarbeiterinnen sind schon gefunden, doch geeignete barrierefreie Räumlichkeiten stehen der Eröffnung noch im Wege.

Mehr Informationen finden Sie unter www.teilhabeberatung.de oder www.gemeinsam-einfach-machen.de. Die Beratungsstelle in Weiden können Sie auch direkt kontaktieren, telefonisch unter 0170/40 989 24 oder per Mail: andrea.wiedel@eutb-bayern.org.
(jl)