Weiden: Fränkischer Sängerbund zu Besuch bei „Weiden singt“

Gospel-Chor, Männerchor oder offenes Singen – das hat es alles bei „Weiden singt“ gegeben. Zu Besuch war der Fränkische Sängerbund mit rund 80 Chören. Unter ihnen waren natürlich auch einige aus der nördlichen Oberpfalz, die von Rieden im Vilstal bis Brand-Waldsassen und von Kastl bei Amberg bis zur tschechischen Grenze hin verstreut sind. Gesungen haben beispielsweise beim Chorfest die Weidener Chorwürmer, der Männgergesangsverein Neusorg oder Pleystein.

Bei „Weiden singt“ führte der Weidener Kammerchor eine besondere Uraufführung auf – die Oberpfalz-Hymne. Bisher hat solch eine noch nicht existiert. Maximilian Köpl aus Erlheim, einem Ortsteil der Gemeinde Ursensollen, hat diese komponiert. Er ist schon seit 20 Jahren als „Freizeitkomponist“ unterwegs.

„Es ist für mich Ausdruck der Verbundenheit mit diesem wunderschönen Land und mit den Leuten, die hier Leben.“

Maximilian Köpl.

Und im Zeichen dieser Verbundenheit hat es zum Abschluss vom Chorfest „Weiden singt“ ein offenes Singen mit allen Sängern gegeben. (sh)