Weiden: Geschichte im Film und im Gespräch

„Von einem, der nicht aufgibt“. Unter diesem Titel ist ein Dokumentarfilm über Ernst Grube im Kunstverein Weiden gezeigt worden. Ernst Grube ist Jude und Überlebender des Holocausts. Er berichtet über die damalige Zeit unter anderem in Schulen und Gedenkstätten. Nach dem Film stand er gestern Abend auch zum Gespräch bereit. Er wurde 1945 mit seiner Mutter und seinen beiden Geschwistern nach Theresienstadt deportiert. Seine klare Botschaft: Es dürfe nie wieder Faschismus geben. Stattdessen müsse Toleranz und Freundlichkeit hochgehalten werden.

(bg / Videoreporter: Gustl Beer)