Oberpfalz TV

Weiden: Grenzüberschreitende Konferenz

Die Regionen Oberpfalz und Pilsen wollen ihre Zusammenarbeit weiter ausbauen und verbessern. Um die Zusammenarbeit zwischen den beiden Regionen stehe es sehr gut, hieß es bei der heutigen grenzüberschreitenden Konferenz in der Weidener Max-Reger-Halle. Man wolle sich aber nicht auf dem Erreichten ausruhen. Dieser Meinung waren unisono alle anwesenden Politiker. Angefangen vom Bezirkstagspräsidenten Franz Löffler bis hin zur Arbeits- und Sozialministerin Emilia Müller und dem Regierungspräsidenten Axel Bartelt.

Bei der Konferenz geht es hauptsächlich um die Bereiche „Öffentlicher Personennahverkehr“, „Sprachförderung“ und „Kulturelle Zusammenarbeit“. Was die Bahn anbelangt, so sei die Bahnverbindung Prag – Pilsen – München eine Katastrophe, die der tschechische Regionspräsident von Pilsen Josef Bernard. Hier sei man noch auf dem Stand von vor 100 Jahren.

Die Probleme wurden auf alle Fälle bei der Konferenz erkannt und angesprochen. Jetzt gilt es in den kommenden Jahren die neuen Impulse auch umzusetzen. Anregungen dazu kamen aus anderen Regionen Deutschlands, wo es grenzüberschreitende Projekte gibt: der europäischen Region Oberrhein und der Region Tirol – Südtirol – Trentino. (tb)