Weiden: Grenzwert von 35 überschritten

Sechs neue Coronainfektionen in der Stadt Weiden führen dazu, dass die vom Freistaat festgelegte 7-Tage-Inzidienz pro 100 000 Einwohner den Grenzwert von 35 überschreitet. Der Wert für die Stadt Weiden beträgt damit laut Landesgesundheitsamt 37,63. Das hat die Stadt Weiden heute bestätigt. Nun überlegen die Verantwortlichen der Stadt und des Gesundheitsamtes Neustadt an der Waldnaab, wie darauf zu reagieren ist. Hauptursache der Infektionsentwicklung seien laut Angaben der Stadt die Reiserückkehrer. Daraufhin werden die Einschränkungen verschärft.

(awa)

Hier dazu die Pressemitteilung der Stadt Weiden (Stand: 04.09.2020, 18:12 Uhr):

In der Stadt Weiden i.d.OPf. wurde in den letzten 7 Tagen bei 15 Personen eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt. Damit erreicht die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner einen Wert von 35,3. Damit wird der Frühwarnwert für Corona-Neuinfektionen geringfügig überschritten. Dieser beläuft sich auf 35 Neuinfektionen bezogen auf 100.000 Einwohner. Das Infektionsgeschehen wurde durch Reiserückkehrer (4) und Kontaktpersonen zu örtlichen oder überörtlichen Fällen (8) ausgelöst. Lediglich 3 Infektionen sind bei Personen ohne erkennbare Infektionsursache festgestellt worden. Diese Zahlen bestätigen den gegenwärtigen Umgang mit Reiserückkehrern und Kontaktpersonen im Rahmen der Containmentstrategie. Das Seuchengeschehen wird weiterhin engmaschig verfolgt, um Entwicklungen zu erkennen, die lokale Maßnahmen erfordern. Oberbürgermeister Meyer, das Rechtsdezernat, das Gesundheitsamt Weiden-Neustadt und die Regierung der Oberpfalz sind daher in engem Austausch. Oberbürgermeister Meyer appelliert an die Eigenverantwortung jedes Einzelnen und bittet um die konsequente Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln, das Tragen von Alltagsmasken und um eine Selbstbeschränkung der sozialen Kontakte. Insbesondere Reiserückkehrern rät der Oberbürgermeister: „Lassen Sie sich testen und halten Sie auf alle Fälle die Quarantäne ein, bis Ihnen ein negatives Testergebnis vorliegt. Ich empfehle Ihnen, sich sicherheitshalber auch ein zweites Mal testen zu lassen, etwa fünf bis sieben Tage nach Rückkehr. Schränken Sie auch bis zum zweiten negativen Testergebnis soziale Kontakte soweit wie möglich ein. So können wir am besten verhindern, dass sich das Virus ausbreitet.“

(Quelle: Pressemitteilung Stadt Weiden vom 04.09.2020)