Weiden: Tabletspende für Patienten am Klinikum

Besonders für kranke und schwerkranke Patienten ist die derzeitige Situation nicht einfach. Denn aufgrund der Maßnahmen gegen das Coronavirus, sind auch Patientenbesuche in Krankenhäusern bis auf weiteres untersagt. Das ist für beide Seiten nicht einfach. Ganz besonders jetzt so kurz vor den Osterfeiertagen.

Um ihren Patienten die Kommunikation mit ihren Liebsten aber dennoch zu ermöglichen, wurden dem Klinikum in Weiden jetzt 50 Tablets gespendet. Und zwar vom Förderverein für Schwerkranke Weiden. Damit wolle man die Kommunikation ein Stück weit einfacher gestalten. Ideengeber und Initiator für die Aktion war Dr. Andreas Faltlhauser. Für ihn war besonders die persönliche Komponente ausschlaggebend, die auch in der Medizin eine wichtige Rolle spiele. Mit den neuen Tablets soll die Kommunikation jetzt ein Stück weit einfacher gestaltet werden.

(awa)