Weiden: LKW-Fahrer fährt 9.000 Kilometer ohne Fahrerlaubnis

Am Sonntag, den 27.10.2019 gegen 04.00 Uhr überwachten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Weiden i.d.OPf auf der BAB A6 in Richtung Pilsen das Sonntagsfahrverbot. Sie kontrollierten einen tschechischen 40-Tonner Sattelzug, der Kartoffeln geladen hatte. Die Ladung war ungenügend gesichert und Kartoffeln fallen nicht unter „privilegierte Ware“, um eine Ausnahme vom Sonntagsfahrverbot geltend zu machen.
Zudem hatte der LKW-Fahrer keinen Führerschein dabei – angeblich habe er ihn bei der letzten Tankstelle verloren.

Die Polizei fand anschließend heraus, dass der Fahrer noch nie eine Fahrerlaubnis hatte. Außerdem sei ihm das Recht auf eine Fahrerlaubnis wegen einer Trunkenheitsfahrt in der Tschechischen Republik bis zum 28.05.2021 versagt worden.

Insgesamt habe der Fahrer mit seinem 40-Tonner schon an die 9.000 Kilometer ohne Fahrerlaubnis zurückgelegt.
Ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und eine Anzeige wegen unzureichender Ladungssicherung.

(cg / Pressebericht VPI Weiden i.d.Opf.)