Oberpfalz TV

Weiden: Millionenprojekt am Wittgarten beginnt

Heute ist ein schöner Tag für Weiden: Das sagte der Oberpfälzer Regierungspräsident Axel Bartelt heute Mittag. Ein schöner Tag, weil ein 150 Jahre alter Wunsch in Erfüllung ging. Denn seit genau so vielen Jahren trennen vier Bahngleise die Stadtteile Stockerhut und Rehbühl von der Innenstadt. Und dieser fehlende Anschluss war seit jeher ein Problem. Nach einer Lösung wurde seit Jahrzehnten gesucht. Doch mit dem heutigen Tag ist sie zum Greifen nah.

Durch den Wittgarten-Durchstich – eine Bahnunterführung für Fußgänger und Radfahrer. 40 Jahre lang wurde dafür geplant. 5,8 Millionen Euro wird dieser Durchstich kosten. Er beginnt in der Königsberger Straße, trifft auf Höhe der Stadtwerke auf die Gleise, und führt Fußgänger und Radfahrer direkt in die Max-Reger-Straße. Insgesamt 230 Meter lang ist er, 25 Meter davon laufen unter den Gleisen. Ostern 2018 wird der Bahnverkehr für 120 Stunden stillstehen müssen, denn da wird die Unterführung gebaut.

Ein Großteil der Kosten wird gefördert. Mehr als zwei Millionen Euro kommen alleine von der Regierung der Oberpfalz. Die Stadt Weiden hätte das Projekt niemals alleine stemmen können, sagte Seggewiß heute. Vor allem, weil die Stadt bereits das nächste Projekt plant. Der Wittgarten-Durchstich ist nur der Anfang der Weiterentwicklung von Stockerhut und Rehbühl. (eg)