Oberpfalz TV

Weiden: Mit Joachim Herrmann im Dialog

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer bezeichnet die Bundestagswahl 2017 als die „Mutter aller Wahlen“. Denn sie präge bereits die Stimmung für die Landtagswahl 2018 vor. Die CSU kündigt hierfür bereits jetzt schon an, wieder absolute Mehrheit in Bayern erlangen zu wollen. Und auch in Berlin brauche es mehr Bayern. Dementsprechend läuft der Wahlkampf für die Bundestagswahl am 24. September auf Hochtouren. Das zeigte sich auch bei einem Bürgerdialog in Weiden mit CSU-Spitzenkandidat Joachim Herrmann.

Dort stellte sich Joachim Herrmann den Fragen der Bürger. „Mr. Sicherheit“, so wurde Herrmann bei seinem Termin in Weiden auch genannt. Zu Recht, denn sein zentrales Thema ist die innere Sicherheit. So sollen die Grenzkontrollen nicht zum November enden, sondern weiter gehen. Die Zusage von Bundeskanzlerin Angela Merkel habe er. Das Thema Sicherheit treibt die Menschen um. Das weiß auch CSU-Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht. Doch es gehe nicht nur um innere, sondern auch um soziale Sicherheit. Zum Thema Rentenversicherung betonte Herrmann, dass die Situation in diesem Bereich stabil sei, was einer Vollbeschäftigung mit einer Arbeitslosenquote von lediglich 5,6 Prozent zu verdanken sei.

Das Credo von Joachim Herrmann beim Bürgerdialog: Die CDU/CSU müssten bestimmende Kraft bleiben. In Berlin brauche es mehr Bayern!

(sd)