Weiden: Mit Poesie gegen Demenz

Mit Kreativität gegen Demenz. Das haben sich Pauline Füg und ihre Kollegin Henrikje Stanze zur Aufgabe gemacht. Mit ihrem Therapieprogramm „DemenzPoesie“ sind sie deutschlandweit unterwegs. Bei der „DemenzPoesie“ geht es darum, mit der Hilfe von Gedichten und deren lebhaftem Vortrag das Gedächtnis von Demenz-Kranken zu reaktivieren und die Partizipation am Alltagsgeschehen zu fördern.

Denn die Krankheit ist für Betroffene und Angehörige oftmals gleichermaßen eine große Herausforderung. Ursprünglich kommt die Idee der DemenzPoesie aus Amerika. Pauline Füg und ihre Kollegin haben das Konzept auf den deutschen Sprachraum angepasst. In Weiden hatten Interessierte die Möglichkeit, einen Workshop der Psychologin und Poetry-Slammerin zu besuchen und selbst zu erfahren, welchen Einfluss Poesie haben kann. Durch die aktive Beschäftigung mit den Demenz-Patienten verzeichne diese Therapieformen große Erfolge, so Füg. (awa)