Weiden: Mittelschüler mit Migrationshintergrund besuchen Klinikum

Um sich in einem neuen Land zurechtzufinden, ist die Sprache ein wichtiger Faktor, doch nicht nur darauf kommt es an. Auch kulturelle Umgangsweisen und Alltagssituationen sind häufig etwas neues. Darauf richtet die Pestalozzi-Mittelschule ihren Deutsch-als-Zweitsprache-Unterricht aus. Die DaZ-Schüler erhalten nicht nur Theorieunterricht, sondern unternehmen gemeinsam mit Aushilfslehrer Günther Hanauer auch Besuche in verschiedene Einrichtungen in Weiden, so zum Beispiel in die Polizeiinspektion oder in die Integrierte Leitstelle. Nun waren die Jugendlichen auch im Klinikum zu Besuch.

19 Schüler von der 5. bis zur 8. Jahrgangsstufe waren bei der Besichtigung dabei. Sie kommen aus Ländern wie zum Beispiel Syrien, der Ukraine, Serbien oder Vietnam. Bei ihnen kommt die Idee der Ausflüge gut an, so haben sie die Gelegenheit, Fragen zu stellen und vor Ort Eindrücke zu sammeln. Bei dem Besuch im Klinikum haben sie die Notaufnahme und die Kinderklinik besichtigt. Dabei wurde ihnen zum Beispiel erklärt, wie sie im Notfall in der Notaufnahme Hilfe bekommen und für welche Krankheiten und Patienten die Kinderklinik zuständig ist.

Günther Hanauer hat noch weitere Besuche mit den Schülern organisiert, unter anderem zum BRK und zur Weidener Feuerwehr. (az)