Weiden: Neues vom NOC – Fortschritte bei Weidens Prestigeobjekt

Der Countdown läuft. Am 26. September soll das Nordoberpfalz-Centrum eröffnet werden. Der Grund für den Zeitverzug war die aufwendige dreidimensionale Fassade des Gebäudes. Rund 25 Kilo wiegt eines der langen Keramikstelen die Außen angebracht werden. Diese sind schwerer als gedacht. Deshalb musste die Statik nochmals überarbeitet werden.

Thomas Schumacher, Vorstand vom Bauunternehmen Fondara, bestätigte, dass bereits 75 Prozent der Mietflächen vergeben sind und ein Lebensmittelvollsortimenter für das Einkaufszentrum gewonnen werden konnte. Welche Geschäfte tatsächlich ins NOC ziehen werden, wird acht Wochen vor der Eröffnung mitgeteilt.

Das Einkaufszentrum soll aber nicht nur durch sein Erscheinungsbild und den Geschäften überzeugen. Auch die Nachhaltigkeit spiele eine wichtige Rolle. So werden laut Thomas Schumacher 5.000 Quadratmeter Sonnenkollektoren zur Kühlung des Gebäudes am Dach angebracht. Zudem wird das NOC vom DGNB zertifiziert und wird nach Angaben von Fondara wahrscheinlich die Platin-Medaille erhalten.  Für solch ein Zertifikat muss das Projekt insgesamt in sechs Kategorien wie technische oder ökonomische Qualität 80 % erzielen.

Bei einem Rundgang durch die Baustelle konnte sich die Stadtmitte und die SPD-Fraktion von Weiden einen eigenen Eindruck von dem bisherigen Fortschritt machen. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß freut sich über den großen Fortschritt und sieht in dem NOC eine riesen Möglichkeit für Weiden und die Region.(sh)