Weiden: NOC fährt nach Corona-Zwangspause wieder hoch

Seit dieser Woche darf der Einzelhandel in Bayern wieder ohne Quadratmeterbeschränkung öffnen. Das heißt, dass auch die Einkaufscenter im Freistaat ab sofort wieder geöffnet haben. Alles unter strengen Auflagen. Wir waren heute im Nordoberpfalz Center Weiden und haben nachgefragt, wie dort der Neustart nach der Corona-Zwangspause gemanagt wird.

Bereits am Eingang fallen die ersten Änderungen auf: Ein- und Ausgang sind klar getrennt. Sobald man das NOC betritt machen diverse Tafeln auf die üblichen Abstands- und Hygieneregeln aufmerksam. Die Kunden dürfen außerdem nur auf der rechten Seite gehen, dadurch entsteht ein Rundlauf durch das gesamte Nordoberpfalz Center. So sollen sich die Kunden bestmöglich aus dem Weg gehen können. Auch bei den Rolltreppen wurde das berücksichtigt. Nebeneinanderliegende Rolltreppen laufen in dieselbe Richtung. 900 Kunden dürfen derzeit zeitgleich ins NOC. In den einzelnen Geschäften ist dann der Mieter dafür verantwortlich die Auflagen zur Anzahl der Kunden umzusetzen. Auch für die Kunden sind die neuen Regelungen und Maßnahmen ungewohnt. Bislang werde das Konzept aber größtenteils verständnisvoll umgesetzt.

Sowohl von Center Seite als auch von Seiten der Mieter überwiege jetzt die Freude darüber, dass es wieder los geht, so Holthaus. Die vergangenen Wochen seien für alle im NOC nicht einfach gewesen. Sowohl emotional als auch wirtschaftlich. Den Mietern sei man deshalb auch entgegengekommen. Mieten wurden aufgrund der angefallenen Umsatzverluste teilweise gestundet.

(ac)