Weiden: Oberbürgermeister Jens Meyer zieht nach den ersten 100 Tagen im Amt Bilanz

100 Tage im Amt - Weidens Oberbürgermeister Jens Meyer zieht eine erste Bilanz.

Rund 100 Tage ist Weidens neuer Oberbürgermeister Jens Meyer jetzt im Amt. Bei der Kommunalwahl im März konnte er sich in der Stichwahl gegen Dr. Benjamin Zeitler durchsetzen. Von 2008 bis 2019 war Meyer bereits als 2. Bürgermeister der Stadt Weiden tätig. Jetzt ist es Zeit für eine erste Bilanz auf dem Posten des Oberbürgermeisters.

Offenes Ohr für Bürger
Laut Meyer waren die ersten 100 Tage sehr turbulente Tage, die anders abgelaufen seien, als erwartet. Denn zahlreiche Veranstaltungen wie das Frühlingsfest und das Maibaumaufstellen mussten aufgrund der Corona-Maßnahmen in diesem Jahr ausfallen. Gerade in der aktuellen Zeit sei es seitens der Kommunen umso wichtiger, ein offenes Ohr für die Sorgen der Bürger zu haben und ihnen zu zeigen, dass die Stadt für ihre Bürger da ist. Unabhängig von Corona liegen ihm die am Herzen, besonders im Hinblick auf die Umstrukturierung der Kliniken Nordoberpfalz. Es sei wichtig, hier als Region gemeinsam mit den Landräten der Landkreise Neustadt an der Waldnaab und Tirschenreuth an einem Strang zu ziehen.

Investitionen in die Bildung
In Zukunft möchte Jens Meyer den Bildungsstandort Weiden weiter stärken und ausbauen. Hier seien große Investitionen notwendig. Allerdings gebe es bereits Erfolge auf diesem Gebiet zu verzeichnen. Denn die Sanierung der Sport- und Schwimmstätte an der Realschule ist bereits so gut wie abgeschlossen. Stand jetzt könne diese dann zum Schulbeginn in ein paar Wochen in Betrieb genommen werden.

(awa)