Weiden/Schwandorf/Tirschenreuth: Präsenzunterricht in Abschlussklassen

Ab dem 15. März wird es wieder Präsenzunterricht an den Weidener Schulen geben. Allerdings nur für Abschlussklassen an weiterführenden Schulen.

Das betrifft damit alle Schularten außer Grundschulen. Dabei gilt: sollte der Unterrichtsraum so groß sein, dass alle Schüler einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können, können alle gleichzeitig unterricht werden. Wenn der Klassenraum zu klein ist, werden die Schüler aufgeteilt und im Wechsel unterrichtet. Ob es dann ein täglicher oder wöchentlicher Wechsel ist, obliegt den Schulen selbst.

Auch im Landkreis Schwandorf Präsenzunterricht

Auch im Landkreis Schwandorf wird es ab kommender Woche wieder Präsenzunterricht geben. Auch hier allerdings nur für Abschlussklassen an weiterführenden Schulen. Hier gilt im Bezug auf den Mindestabstand das Gleiche wie in Weiden. Wechselunterricht ist bei zu kleinen Klassenräumen ebenso das Mittel der Wahl.

Landkreis Tirschenreuth öffnet Schulen für Abschlussklassen

Im Landkreis Tirschenreuth findet ebenso wieder Präsenzunterricht statt. Die Abschlussklassen von weiterführenden Schulen dürfen wieder in der Schule erscheinen. Bei zu kleinen Unterrichtsräumen wird es Wechselunterricht geben.

Sowohl in der Stadt Weiden als auch in den Landkreisen Tirschenreuth und Schwandorf gilt aber: Alle anderen Klassenstufen sowie Grundschulen und Kindertagesstätten sind nicht von der Ausnahmeregelung betroffen. Hier gibt es nur Distanzunterricht bzw. eine Notbetreuung.

Schüler und Lehrer können von Unterricht ausgeschlossen werden

Menschen, die Kontakt zu einem Corona-Infizierten hatten oder selbst Corona-Symptome aufweisen, werden außerdem vom Unterricht ausgeschlossen, bis ein negativer Corona-Test vorliegt. Das gilt auch für Menschen, die mit jemandem in einem Haushalt wohnen, der COVID-verdächtige Symptome aufweist. (eg)